Montag, 13. Februar 2012

Nobody is perfect

„Der Versprecher auf dem Bildschirm ist wie 

der Druckfehler in der Zeitung: ein dankbar

begrüßter Verstoß gegen die Perfektion.“


Wolfgang Büttner
  
Aufgrund von irgendwelchen mysteriösen Stundenplanumstellungen hatte ich heute die Ehre, 3 Stunden in meiner Klasse zu unterrichten. Wenn wir schon den Luxus einer zusätzlichen Stunde haben, dann wäre doch etwas Politik nicht verkehrt. Habe ich so gedacht.

Zuerst zeige ich der Klasse ein Foto des Plenarsaales des Bundestages. Für den Einstieg sind Bilderchen eigentlich immer ganz gut geeignet. Erste Meldung.
- „Krasses Raum. Mies viele Menschen. Wo sitzt da die NPD?“ Oh oh. Raum, NPD... Das kann ja heiter werden.
- „Aller bist du dumm? Die gibts in Ungarn. Aber du bist so dumm, du weißt nicht mal, wo Ungarn ist.“
- „Natürlich weiß ich! Ungarn hat Grenze mit Deutschland.“ Tuncer ist empört. Oh man, wir kommen wieder mal vom Thema ab, aber wenigstens stellen wir hier einiges richtig.
- „Du hast ja gar kein Plan. Ungarn ist übertrieben weit weg. Sogar neben andere Kontinent.“ Genau, direkt neben Australien.
- „Alle sagen, Ungarn hat Grenze mit Deutschland!“ Tuncer scheint jetzt noch aufgebrachter. Na dann. ‚Alle sagen’ scheint eine magische Formel zu sein. Wenn alle sagen letzte Stunde fällt morgen aus, dann haben alle auch auf dem Vertretungsplan gesehen, dass sie ausfällt. Auf dem Vertretungsplan stand komischerweise nichts dergleichen.
War zwar so nicht geplant, aber wir schauen uns noch einmal die Europakarte an.

Gut, das hätten wir. Nun gehen wir einen Schritt weiter. Partnerarbeit: zusammen überlegen, von welchen Politikern man eventuell schon mal etwas gehört hat, welche Parteien man kennt usw. Wenn Crash-Kurs, dann richtig. Ich laufe rum und stelle fest, dass das Ergebnis ziemlich spärlich ausfällt. Von der Form und Schrift ganz zu schweigen.
„Rene, da fehlt etwas auf deinem Blatt.“ Wie oft eigentlich noch?
- „Sie immer mit Ihrem Datum! Als ob Sie nicht wissen, welche Datum heute ist.“ Ich weiß es schon, aber weißt du es?
Plötzlich registriere ich eine Bewegung im Raum. Dejan bewegt sich durch die Klasse. Nein, er hüpft durch die Klasse. Quatscht mal mit dem, mal mit dem anderen. So als würde die Aufgabe überhaupt nicht existieren. Ich gucke in seine Richtung. Und gucke. Und gucke. Und koche innerlich. Keine Reaktion.
- „Dejan, du Spasst! Mrs. Johnson guckt dich!“ Danke für die Hilfe, Umut. Die Hilfe war zwar nicht nett, aber Dejan dreht sich endlich um.
„Dejan, ihr habt eine Aufgabe von mir bekommen!“
- „Welche Aufgabe?“ Warum wissen die übrigen 25, welche Aufgabe und du nicht??
„Setz dich hin und frag deinen Nachbarn, was du machen sollst!“
- „Is besser, wenn ich mich setzte, oder was? Wie Lehrer immer überreagieren. Alle machen nix, nur ich immer.“ Die Schallplatte könnte er langsam mal wechseln. Boah, manchmal weiß man einfach nicht weiter. Und ärgert sich. Sooo sehr! Ich überlege, was ich mit Dejan anstelle, wenn er sich nicht endlich hinsetzt und nicht aufhört zu nerven. Im Hintergrund vernehme ich fliegende Gegenstände. Könnten Stifte sein. Geschrei. Meine Gedanken werden von Tuncer unterbrochen.
- „Mrs. Johnson, ich schwöre, ich habe Ungarn bei Deutschland gesehen. Gibt’s noch andere Karten?“ Ahhhh, könnt ihr bitte alle einfach die Aufgabe machen und nicht mehr sprechen?! Nö. Dejan meldet sich wieder zu Wort.
- „Ey, Mrs. Johnson. Ich kann echt nicht schreiben. Meine Hände sind tot von Klimmzügen.“ Sehr interessant. Was sind schon Noten im Vergleich mit den Muckis wert? - „Ich werde auch Lehrer und dann werde ich Schüler auch nur bestrafen! So wie Sie!“ Natürlich. Ich wache täglich mit der Vorstellung auf: ‚hoffentlich kann ich heute so viele wie möglich bestrafen’!

- „Ich bin fertig! Ich weiß nix mehr. Was soll ich jetzt machen?“ Christina meldet sich. Am besten leise sein. Und zwar alle. Sofort.
„Wir machen Folgendes. Ihr diktiert mir die Namen, die ihr habt und wenn es klappt die Partei, der der jeweilige Politiker angehört. Ich schreibe mit und ihr ergänzt eure Notizen bitte.“ Sobald ich mit dem Rücken zur Klasse und mit dem Gesicht zur Tafel stehe, kommen Kommentare.
- „Was ne Schwuchtel. Voll viele Politiker sind Schwuchtel.“
- „Sag ma nicht sowas, ist haram.“
- „Und die Merkel, wie die aussieht. Mops undso.“ Ok, jetzt reicht's. Ich bin davon überzeugt, dass die Stimme, von der die Beleidigungen kamen, Tuncer gehört. Na warte, dich pfeife ich jetzt zusammen! Nicht wissen, wo Ungarn liegt, aber so über andere Menschen reden! Ich setze die böseste Miene auf, die ich im Repertoire habe und drehe mich um. Der arme Tuncer. Ich hole tief Luft und lege los. Wie man so über Menschen reden kann. Keiner sieht perfekt aus, wir sollten alle mal öfters in den Spiegel schauen. Blabla. Nach bestimmt 5 Minuten Monolog und absoluter Stille in der Klasse, guckt mich Tuncer mit großen Augen an und sagt ganz leise: „Aber ich war es doch gar nicht.“ Ups.





Kommentare:

  1. Ups....nobodies perfect!

    AntwortenLöschen
  2. Ups!!! Ich war in Australien, dort gibt es kein Budapest! Kangaroo und Koala auch kaum....Schade eigentlich. Wie sehen die Budapester aus? Wie Australier?

    AntwortenLöschen