Donnerstag, 14. Juni 2012

Schweine, Luxuskühe und Klokodile


"Die Henne ist das klügste Geschöpf im Tierreich. Sie gackert erst, nachdem das Ei gelegt ist."

Abraham Lincoln

Es hat lange gedauert, aber wir haben es tatsächlich geschafft. Wir haben einen Plan für die 'Abschlusszeremonie'. Endlich! Viele Stimmen, wenig Übereinstimmung. Diskussionen, Geschrei, beleidigte und begeisterte Gesichter. Die Variante 'Grillen im Park' musste abgelehnt werden. Und das obwohl Bülent mir versicherte, dass er schon 1000 Mal einen Grill angemacht hat. Mindestens 1000 Mal. - "Ey, das ist so leicht, das kriegt sogar ein Baby hin." Grillen bedeutet, jeder bringt etwas mit. Jeder bringt was mit bedeutet, jeder muss auch Geld ausgeben. Geld ausgeben bedeutet, so günstig wie möglich einkaufen.
- "Ok, ich bring Würstchen. Sind billig. Ich lieeebe Wüstchen, so weiße, fette." Max geht sich mit der Zunge über die Lippen und streicht sich über den Bauch.
- "Ihhh, is doch Schwein, oder?" fragt Tuncer.
- "Ja, normal is Schwein. Meinst du, ich kauf so Luxuskuh für 100 €?"
- "Schwein is haram, mach ma nicht!"
"Jungs, beruhigt euch. Jeder kann doch mitbringen, was er gerne essen möchte und dann haben wir das Problem schon gelöst! Wie viele Grills haben wir denn?" Ich frage mich zwar immer noch, wie wir die Dinger ankriegen sollen, aber einen Versuch ist es doch wert. Auch wenn dabei nur rauskommt, dass Bülent eine zu große Klappe hat.
- "Ich hab eins!"
"Wer noch? Ein Grill reicht nicht!" Schweigen. Die Schüler gucken einander an. Die Hoffnung auf Grillen wird immer kleiner.
- "Wieso reicht nicht? Als ob wir hier so viel fressen. Ok, Murat vielleicht. Aber wir sperren ihn ein. Such dir ma andere Hobbies, nicht nur fressen!" Murat ist etwas korpulenter. Der Spruch trifft ihn sichtlich, denn plötzlich wird er total blass. Armer Kerl! Am liebsten würde ich Tuncer rausschmeißen. Würde ich aber bei jeder Beleidigung die Schüler des Raumes verweisen, würde ich nur vor leeren Stühlen unterrichten. Ist irgendwie auch nicht das Wahre.
"Hey, Tuncer! Kein Grund beleidigend zu werden. Vielleicht können wir ja wirklich mit einem Grill auskommen?!"
- "Niemals! Was reden Sie? Schwein und Nichtschwein auf ein Grill geht gaaar nicht! Haram und so!" Hmmm, wenn man bedenkt, dass die Hälfte der Klasse auf Schwein verzichtet, war's das wohl mit dem Grillen.
Wir überlegen also weiter, diskutieren und sammeln Ideen. Das kostet uns fast die gesamte Mittagspause. Mir ist langsam egal, was wir machen. Hauptsache wir machen was alle zusammen und gut ist. Nach gefühlten zwei Stunden entscheiden wir uns für einen Picnic mit Ballspielen. Schön gruppendynamisch und pädagogisch wertvoll. Viele bleiben unzufrieden. Ich finde die Idee gar nicht mal so schlecht. Das wird bestimmt noch mal nett, zum Ende des Schuljahres! Betül meckert, meckert und meckert. Schon den ganzen Tag. Dann zeigt sie sich doch mit dem Plan einverstanden, aber nur unter einer Bedingung:
- "Mrs. Johnson, aber dann müssen Sie gaaanz viele Fotos machen! Ich brauch für mein Facebook!"
"Fotos mache ich sowieso. Die reichen für Facebook und das Fotoalbum deiner Mutter." Betüls Mutter kam mal zum Elternsprechabend mit einem Fotoalbum und hat mir anhand der Fotos die ganze Familiengeschichte erzählt. Wäre spannend, wenn wir keinen 15-Minuten-Takt für die Gespräche und Betül nicht so viele schlechte Noten hätte. Der Spruch mit dem Album war echt gemein. Aber mir die Familiengeschichte in allen Details zu erzählen, war mindestens genauso böse! Zum Glück überhört sie meine Bemerkung.
- "Wissen Sie, Mrs. Johnson, ich bin in letzter Zeit irgendwie so fotogeil! Ich will immer Fotos machen! Straße, Bus, Wohnung. Immer."
"Solange du sie nicht in meinem Unterricht machst, soll es mir recht sein."
- "Hä? Is Ihnen doch egal, Sie kriegen eh Ihr Geld!" Sie schüttelt den Kopf. - "Also, ich verstehe die Lehrer heutzutage nicht. Sie sind schon komisch!"
"Danke!"
- "Nein, also Sie nicht. Sie sind gechillteste Lehrerin der Welt!" Irgendwas möchtest du doch...
"Ah ja?"
- "Ja, darf ich mit Gülcan Toilette gehen?" Na also, da haben wir es!
"Nö. Zuerst geht sie und dann du. Oder umgekehrt. Abgesehen davon, müsst ihr langsam an eure Arbeitsplätze!"
- "Biiiitte! Lebensnotwendig, ich schwör auf alles, was Sie wollen!"
"Betül, ihr hattet gerade Pause!!"
- "Aber da musste ich noch nicht! Und ich muss mit Gülcan gehen. Die hat Angst, wissen Sie! Vor dem Klokodil, der aus Klo rausspringt!"

Kommentare:

  1. also beim klokodil musst ich dann doch schmunzeln ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja, ich auch. Auf Klokodil muss man ja auch erst kommen...

      Löschen
    2. Schultoiletten sind wirklich unheimlich - ich schwör!
      Haben Sie noch niiiie gesehen, was das Klokodil für riesige Zähne hat?!?

      :D

      Löschen
    3. Ich traue mich nicht mal, in die Schülertoiletten reinzuschauen! Also nein, ich bin dem Klokodil noch nie begegnet..

      Löschen