Dienstag, 24. Januar 2012

Aber du hast doch keine große Nase...

„Es ist schwieriger, eine vorgefaßte Meinung zu zertrümmern als ein Atom.“
Albert Einstein

- „Jaaa, Ausflug!!“ - „Oh nee, Museum??“
Was macht eine Lehrerin in so einer Klasse, wie ich sie habe? Sie versucht Vorurteile auszulöschen. Zumindest die üblichen. „Ja genau, wir gehen ins Jüdische Museum. 1 Jahr lang Weltreligionen im Ethikunterricht behandeln, reicht nicht. Ihr müsst doch auch was sehen!“

- „Wenn es sein muss.. Aber dann müssen wir auch Moschee gehen. Gleiche Rechte.“ Als könnten sich die Schüler in dem Ausflügekatalog 2011/2012 etwas aussuchen. Einen Moscheebesuch muss ich unbedingt ins Programm einbauen. Während des Ramadan kann man mit dem größten Teil der Klasse nichts anfangen, weil sie fasten und sich nicht konzentrieren können, an Bayram kann man wegen der geringen Anwesenheit der Schüler keinen Unterricht machen und Gummibärchen werden auch nicht gegessen. „Warum dürft ihr kein Haribo essen?“ - „Ist nicht helal.“ „Wann ist denn ein Nahrungsmittel helal?“ Mich interessieren andere Religionen und Kulturen grundsätzlich und von wem erfährt man es besser, als von denen, die das alles praktizieren? - „Ja, keine Ahnung. Helal und nicht helal halt.“ Die meisten befolgen das meiste. Erklären warum, kann kaum einer.

Busfahrt ganz friedlich verlaufen, jeder ist heil angekommen, jeder hat das Geld für den Eintritt dabei. So weit, so gut. Im Museum werden die Kiddies in zwei Gruppen eingeteilt. Ich nehme meine Lieblingskandidaten, mein Kollege die braveren. Der Klassenlehrer nimmt immer die üblichen Verdächtigen- ungeschriebenes Gesetz. Schließlich kennt man sich eine Weile. Am Eingang empfängt uns unser Guide. Die Schüler dürfen sie dutzen und Lena nennen, sie hat ziemlich dunkele Haare. Folgende Unterhaltung wurde zwischen Lena und mehreren Schülern meiner Klasse geführt.

- „Bist du Moslem?“
Nein.“
- „Christin?“
Auch nicht.“
- „Hä, was gibt es noch?“ Sich kurz mal umschauen bitte.
Ich bin jüdisch.“
- „Schwör!“
Wirklich. Meine Mutter ist jüdisch, also bin ich es auch. Ausserdem dürfen Juden nicht schwören. Moslems übrigens auch nicht.“
- „Aber wenn es stimmt, was man sagt, darf man! Hast du noch nie geschwört?“
- „Ey, ich habe noch nie einen Juden gesehen!“
Woher weißt du das? Glaubst du, sie sehen anders aus?“
- „Ja, ich dachte schon so bisschen anders. Keine Ahnung. Ist übertrieben krasse Ehre für mich, Sie zu kennen!“
- „Hä? Aber Sie.. du hast doch gar keine große Nase?“ Liebe bezaubernde Jeannie, komm bitte bitte bitte vorbei und mach jetzt sofort .. so wie du es immer machst und lass mich verschwinden!
Und was lernst du daraus?“
- „Walla, nicht alle Juden haben große Nasen?“ Strike. Der Besuch hat sich schon mal gelohnt. Was gelernt.

Die restliche Zeit im Museum verläuft ziemlich friedlich. Alle dürfen koschere Gummibärchen probieren und sind superglücklich. Als hätten sie noch nie im Leben Haribo gesehen. - „Biiiite, darf ich noch eins?“ 
- „Mrs. Johnson, können wir koschere Gummibärchen und helal Gummibärchen im Unterricht essen und Geschmack vergleichen?" Klar, warum nicht.

An der Bushaltestelle gibt es einen Kiosk. Gut für den Kioskbesitzer. Blöd für die Lehrer. Die Schüler verbringen gefühlte 30 Minuten drin und kaufen Cola, Fanta, Schockolade und ... ganz wichtig: Yum Yum. Richtig, die Nudeln werden aus der Tüte auf der Stelle trocken verzehrt. Delikatesse quasi. Wir verpassen der ersten Bus. Die komplette Busstation ist voll von bunten Yum Yum-Verpackungen. Wir verpassen den zweiten Bus. Dafür ist die Busstation wieder sauber. Endlich kommt der langersehnte Bus. - „Ey, Mrs.Johnson, ich hab Problem. Kein Geld mehr für Fahrkarte. Alles in Kiosk ausgegeben.“ Natürlich. Yum Yum sind ja überall sonst ausverkauft. Cola und Chips gibt es auch sonst nirgendwo. Nur hier, muss man kaufen.

Semierfolgreicher Tag, würde ich sagen.

Kommentare:

  1. Dim Sum ist helal oder koscher, Mrs. Johnson? Ich vermute, dass in diesem Gerich die Verpackung sowohl koscher als auch helal!

    AntwortenLöschen
  2. Sie sind nicht zu beneiden, mit diesen Chaoten ins Museum! Finde ich ganz toll, dass Sie nicht aufgeben und versuchen, was Wertvolles zu vermitteln :-)

    AntwortenLöschen