Montag, 14. Mai 2012

Jungs und ihre Hormone


Aufklärung nennt man den Vorgang, bei dem ein Erwachsener mit Hilfe aller seiner Kenntnisse den Kindern ein Viertel von dem erzählt, was sie schon wissen.”

Wolfgang Herbst

Dejan ist müde, ihm tut alles weh und er hat keine Lust auf Schule. Ich sehe es sofort und bin augenblicklich genervt, ohne ein Wort mit ihm gewechselt zu haben. Ganz ruhig, Missis, kein Grund auszurasten. Vielleicht schläft er ja auf seinem Platz ein und ich werde die ganze Stunde nichts von ihm hören.
- “Ey, Mrs. Johnson, ich hab mies schlecht geschlafen.”
“Hallo Dejan, ich freue mich auch, dich zu sehen.”
- “Ja. Müssen wir Unterricht machen? Können wir nicht schlafen, rausgehen, essen, spielen, chillen, reden, Film gucken, was organisatorisches machen? Biiiittteeee.”
“Lass mich kurz überlegen…. NEIN.”
- “Aber is eh Ende von Jahr. Läuft doch nix mehr.”
“Wat für Ende? Noch gut vier Wochen!”
- “Maaaaan.” Dejan geht zu seinem Platz und legt den Kopf auf den Tisch. Meine Hoffnungen scheinen sich erfüllt zu haben.
Es vergeht keine Minute, da steht er wieder auf und läuft durch die ganze Klasse.
“Warum spazierst du den jetzt??”
- “Buch holen.”
“Wo ist deins?”
- “Vergessen.” Ich mache mit dem Unterricht weiter. Heute sprechen wir über die Türkei. Über die Lebensunterschiede auf dem Land und in der Stadt. Viele haben Familie in der Türkei und haben einiges zu erzählen. Zwei Minuten später steht Dejan wieder auf und läuft wieder ans andere Ende der Klasse. Boaaah!
“Jetzt hast du doch schon ein Buch? Was ist denn jetzt los?”
- “Jetzt Blatt.” Das Schauspiel wiederholt sich einige Male. Noch ein Blatt, Stift, Taschentuch, Anspitzer. Als dann alles endlich auf Dejans Tisch liegt, ist die Show noch lange nicht zu Ende. Es geht weiter. Mit Schreien, Reden, Singen, dummen Kommentaren zu allen Äußerungen, Papier Richtung Mülleimer werfen und gucken aus welcher Weite man den Mülleimer treffen könnte. Warum nervst du denn bitte so?? Dann lieber Bauchschmerzen ausdenken und zu Hause bleiben!
“Weißt du was? Wenn du keine Lust auf den Unterricht hast, geh raus! Ich bin dir auch nicht böse!”
- “Aber Sie tragen mich ins Klassenbuch ein.” Oh, ein Eintrag mehr! Seit wann machst du dir Sorgen um das Klassenbuch??
“Nein. Keiner wird es erfahren.”
- “Schwören Sie!”
“Wirklich. Mir ist lieber, du gehst raus und störst mich nicht bei der Arbeit. So ist uns beiden doch geholfen und ich bin dir wirklich nicht böse.” In irgendeiner Fortbildung habe ich gelernt, dass man Schüler nicht aus Strafe vor die Tür stellen soll, sondern zum Durchatmen. Davon mache ich mal jetzt Gebrauch. Dejan steht unsicher auf und geht zur Tür. Da schreit Tuncer.
- “Dejan, Junge, mach ma nicht. Sie ruft bestimmt bei deine Eltern an!” Oh man, muss jeder seinen Senf dazu geben??
“Ich werde dich nirgendwo eintragen und keiner einzigen Seele erzählen, wo du die Stunde verbracht hast.” Dejan scheint immer noch unsicher zu sein, aber diesmal geht er raus. Zu diesem Zeitpunkt weiß er noch nicht, dass er es bereuen wird, denn irgendwie kommt es auf einmal zum Thema ‘Sex’. Total ungeplant. Dejans Lieblingsthema. Im Text geht es um die Geschlechtertrennung in den Dörfern Türkeis. Und jeder versteht es so, wie er es verstehen möchte.
Ein paar Mädchen schauen beschämend zu Boden. Mandy grinst und Gülcan kichert. Die Jungs sind ganz Ohr.

- “Wie Geschlechtertrennung?” möchte Walmir wissen. “Schlafen die nicht in einem Bett? Wie machen die Kinder??”
Ich gehe mal darauf ein, mal schauen, was dabei raus kommt. “Jaaaa, in den streng religiösen Kreisen ist Samenverschwendung ja auch nicht erlaubt!” Die Jungs gucken ganz verdutzt.
- “Wie? Die machen das nur, um Kinder zu machen? So einmal zusammen und dann wieder jeder in sein Bett? Zum Glück lebe ich nicht in Türkei.” Walmir mag es immer noch nicht glauben.
- “Und was ist mit Spaß?”
Hier wacht Max auf, der bisher irgendwo anders mit seinen Gedanken war, nur nicht im Unterricht. Irgendwie wachen sie alle auf einmal auf.
- “Nix Spaß. Kinder und fertig.”
- “Ja, und wieso gibt es Kondome? Die gibt es doch, um Spaß zu haben?”
“Lebt ja auch nicht jeder nach diesen Regeln. Es gibt wohl doch noch Menschen, die Sex mit Spaß verbinden.”
Tuncer grinst über beide Ohren und fragt: - “Was ist dann mit Runterholen?”
Deniz weiß Bescheid. - “Runterholen is ja auch haram! Darfst du nicht! Samenverschwendung, Leben töten oder so.”
- “Und wenn Kondom reißt?” Tuncers Fragen gehen nicht aus.
“Dann ist es ganz schlecht.”
- “Und wenn man Puff geht, muss man auch mit Kondom machen?”
“Ich hoffe für alle Beteiligten, dass ja.”
- “Und wenn die … ääähmmm…. Frau dort schwanger wird?”
- “Aller Tuncer, was stellst du für Fragen??? Dann hast du Kind mit ihr!”
- “Wallah??”
“Jungs, denkt doch nicht nur an Schwangerschaften, sondern auch an Krankheiten bitte! Und benutzt bloß Kondome.” Ich hoffe ja immer noch, dass sie bloß eine große Klappe haben und nichts dahinter. Die sind doch alle noch so klein…
- “AIDS, wa?”
“Nicht nur…”
- “Trippa oder so auch, wa?”
“Auch.”
- “Und wenn man Kondom und Pille benutzt??”
“Dann gibt es immer noch keine 100%-Sicherheit!”
Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so viel Aufmerksamkeit von den Schülern genossen habe! Nichtsdestotrotz muss ich ja auch im eigentlichen Thema weiterkommen. Jetzt haben wir ja alles geklärt, nun kann man wieder Dejan reinholen. Ich freue mich, dass er sich gleich ärgern wird. Bin ich gemein…

Monsieur liegt auf der Treppe.
“Beruhigt? Jetzt kannst du wieder reinkommen. Und ich kann dir sagen- du hast Einiges verpasst.
Dejan guckt mich gelangweilt an. - “Was verpasst? Türkei im Osten, Türkei im Westen? Laaangweilig. Ich hatte miesesten Schlaf ever gerade!”
Da wir alle wissen, worüber Dejan am liebsten redet, fühlt sich jeder in der Pflicht, Dejan über unser Gesprächthema aufzuklären.
- “Ey Dejan, wir haben gerade über Sex geredet, war krass geil!”
- “Schu… Was Sex? Sex? Ohne mich??”
“Tja Dejan, lohnt sich nicht immer, die Klasse zu verlassen.” Ich sehe es. Er ärgert sich, will es aber auf keinen Fall zugeben.
- “Mir egal. Ich bin eh die Nummer 1 in diese Thema, ich kann alles!” Lassen 
wir dich mal in diesem Glauben…


Nach der Stunde verspricht mir Dejan, sich ab nun an zu benehmen. Vielleicht, weil er nichts mehr verpassen möchte.

Kommentare:

  1. Bei Dejan ist das Schlafhormon Melatonin aktiv. In der Pubertätsphase wird es um ca. 2 Stunden nach hinten versetzt, d.h. es wirkt am Morgen dann 2 Stunden länger.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, gut zu wissen! Auch wenn es im ersten Moment nicht wirklich weiter hilft...

      Löschen